Osteopathie

weiter gedacht

Was ist Osteopathie?

Die osteopathische Medizin gründet sich auf die philosophischen Prinzipien des Amerikaners Dr. Andrew Taylor Still (1828- 1917).

Sie ist eine rein manuelle (mit den Händen ausgeführte) Therapieform und beinhaltet insbesondere eine umfassende manuelle Untersuchung, Diagnostik, Therapie und Prävention von Funktionsstörungen im muskuloskelettalen System (parietal), den Organen (visceral) und dem peripheren und zentralen Nervensystem (kraniosacral).

Parietale Osteopathie

ANWENDUNGSGEBIETE:

  • Gelenkprobleme/Arthrose
  • Rückenschmerzen/Ischialgie/Bandscheibenvorfälle
  • Schleudertrauma
  • Verstauchungen oder andere Verletzungen

Viscerale Osteopathie

ANWENDUNGSGEBIETE:

  • Verdauungsstörungen/Reizdarmsyndrom/ggf. in Kombination mit Darmfloraanalyse
  • Operationsfolgen wie Narben und Verwachsungen
  • Begleitende Behandlung bei M. Crohn, chron. Gastritis, usw.

Craniosacrale Osteopathie

ANWENDUNGSGEBIETE:

  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Chronische Mittelohrentzündungen
  • Schwindel/Sehstörungen
  • Kiefergelenkprobleme/CMD
  • Tinnitus
  • Neurovegetative Regulationsstörungen

Neuraltherapie

Die Neuraltherapie nach Huneke ist die Behandlung von chronischen oder akuten Erkrankungen und Schmerzzuständen mit einem Lokalanästhetikum, meist Procain, oder mit homöopathischen Mitteln wie Traumeel.

Diese Therapieform nutzt die körpereigene Steuerungs- und Ausgleichsfunktion des vegetativen Nervensystems.
Durch die Injektion des Lokalanästhetikums in die Haut wird die natürliche Selbstheilung wirksam unterstützt und chronische oder akute Schmerzzustände können positiv beeinflusst werden.

Dazu gehört auch das Unterspritzen von verwachsenen, verhärteten Narben wie z. B. nach Kaiserschnitten oder andren Bauch-OPs (Störfeldbehandlung).

Mehr Informationen:

www.dgfan.de/neuraltherapie

Hormondiagnostik und Therapie

Hormonelle Dysbalancen kommen sehr häufig vor! Sie äußern sich z. B. durch Zyklus- und Menstruationsstörungen, Migräne, Endometriose, PCOS, Post-Pill Syndrom, Wechseljahrsbeschwerden usw.
Aber auch Erschöpfungszustände (bei Männern genauso wie bei Frauen) können neben Mikronährstoffmängeln und Mitochondrien Dysfunktionen hormonelle Ursachen haben!
Durch die Diagnostik der Hormone im Speichel und die Bestimmung wichtiger Parameter im Blut wird ein Befund erstellt und ein Therapiekonzept erstellt. (ggf. mit niedrig dosierten bioidentischen Hormonen, Mikronährstoffen, Ernährungsberatung)

www.enterosan.de

 

Schwerpunkt Gynäkologie und Urologie

Seit Jahren liegt uns die Arbeit in der Gynäkologie besonders am Herzen! Wir arbeiten eng zusammen mit den Hebammen und bieten eine ganzheitliche Betreuung in der Schwangerschaft an, grade bei kompliziertem Schwangerschaftsverlauf oder Beschwerden nach der Entbindung. Aber auch die komplexe Diagnostik und Therapie bei Endometriose, Migräne, chronischen Beckenschmerzen usw. – hier hat sich die Kombination der osteopathischen Behandlung mit den anderen Therapiemöglichkeiten als sehr effektiv herausgestellt.

Gerade in der Gynäkologie und Urologie gibt es eine Vielzahl von Beschwerdebildern, die sich positiv durch osteopathische Behandlung beeinflussen lassen.

Hier nur eine Auswahl der Anwendungsgebiete:
  • Begleitung bei Beschwerden in der Schwangerschaft und nach der Geburt
  • Menstruationsbeschwerden
  • Behandlung nach gynäkologischen und onkologischen Operationen (z. B. auch Brustkrebs) Narbenbehandlung, Verwachsungsbauch
  • Blasenentleerungsstörungen

Schwerpunkt Kinder- und Säuglingsosteopathie

Während der Geburt wirken verschieden starke Druck- und Zugkräfte auf den Säugling, die je nach Geburtsvorgang unterschiedliche Anpassungsschwierigkeiten nach sich ziehen können. Beispiele hierfür sind:
• Einseitige Kopf-/Körperhaltung
• Saug- und Trinkschwierigkeiten
• Verdauungsstörungen
• Verzögerung in der motorischen Entwicklung
• Überstrecken und Unruhe
• ...

Je nach Alter, Entwicklungsphase und Erfahrungen hat jedes Kind seine ganz individuellen Herausforderungen.
In der Behandlung beurteile ich die Situation des Kindes ganzheitlich, löse mit sanften Griffen eventuell gefundene Dysfunktionen und unterstütze so die natürliche Entwicklung und das Wohlbefinden Ihres Kindes.

Darmgesundheit

Nicht nur bei Reizdarmbeschwerden, sondern auch bei komplexen Beschwerdebildern wie chronischen Schmerzsyndromen, Migräne, Allergien, Autoimmunerkrankungen, Erschöpfungssyndromen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen usw. kann die Ursache, eine gestörte Darmschleimhaut, Fehlregulation des Darmmikrobioms und Verdauungsstörungen durch Leber- und Bauchspeicheldrüsen Störungen sein.

Wichtig ist mir immer eine schulmedizinische Diagnostik (Labor, ggf. Darmspiegelung), ergänzend können wir dann mithilfe der Stuhldiagnostik die Ursachen der Beschwerden herausfinden und ein individuelles Therapiekonzept erstellen.

www.enterosan.de
www.zentrum-der-gesundheit.de

Mikronährstofftherapie/Orthomolekulare Medizin

Darunter versteht man die wissenschaftlich belegte Diagnostik und Therapie von bzw. mit Mikronährstoffen wie Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und Hormonen. Angewendet wird die Orthomolekulare Medizin zur Prävention (z. B. in der Schwangerschaft), aber auch in der Therapie von Krankheiten.

Ein erhöhter Bedarf an Mikronährstoffen besteht u.a. bei:

  • Kinderwunsch, Schwangerschaft und in der Stillzeit
  • Wachstum und Pubertät, Leistungssport
  • chronischen Erkrankungen und langfristiger Medikamenteneinnahme
  • chronischen Stressbelastungen, Erschöpfungssyndromen, Long Covid Syndrom
  • Autoimmunerkrankungen
  • chronischen Schmerzen

Wir kooperieren direkt mit dem MVZ Labor am Hafen, oder Sie lassen die notwendigen Blutwerte bei Ihrem Hausarzt bestimmen. Mehr dazu finden Sie unter:

www.labor-muenster.de
www.fom-online.de

Einer der wichtigsten Grundsätze der Osteopathie begründet sich auf der Annahme, dass die Selbstheilungskräfte des Menschen im Prinzip ausreichend zur Genesung sind. Also müssen alle Funktionsstörungen und schädigenden Faktoren entfernt werden, und der Mensch gesundet allein durch sich selbst. Hierzu gehören auch Faktoren wie Ernährung, Bewegungsmangel und andere krankmachende Einflüsse.

„Entfernt alle Behinderungen! Wenn man dies intelligent durchführt, wird die Natur freundlich den Rest erledigen.“
Zitat: A.T.Still, Das große Stll-Kompendium, Bd.1

Die Osteopathen arbeiten je nach Beschwerdebild parallel, alternativ oder ergänzend zur klassischen medizinischen Versorgung, wobei die Grenzen der Therapie akute lebensbedrohliche Notfälle und schwere Erkrankungen wie Tumorerkrankungen sind.
Als begleitende Maßnahmen können osteopathische Behandlungen aber z. B. bei Krebserkrankungen oder nach großen Operationen von hohem Wert sein und helfen, den Allgemeinzustand des Patienten zu stabilisieren und zu unterstützen.

Wenn Sie mehr zum Thema Osteopathie erfahren möchten, können Sie hier weiter lesen:

www.bv-osteopathie.de
www.osteokompass.de